Das barfen nicht bedeutet, dem Hund einfach nur rohes Fleisch zu geben, sondern dass ein gewisser Anteil auch aus pflanzlichen Komponenten besteht (siehe Infoseite BARF-Rechner -> Faustformel: 80% tierische Bestandteile, 20% pflanzliche Bestandteile) ist den meisten bewusst.

Die Frage, die aber immer wieder aufkommt ist die danach, welches Obst und welches Gemüse nimmt man denn beim barfen ? Welches verträgt der Hund und welches ist vielleicht sogar giftig ?

Wir nutzen die bestforanimals Infothek jetzt auch mal dazu, genau dieser Frage auf den Grund zu gehen und geben euch eine Liste an die Hand mit Obst und Gemüse, die für den Hund beim barfen verwendet werden können.

Die Liste werden wir stetig erweitern. Solltet ihr also ein bestimmtes Obst oder Gemüse nicht in dieser Liste finden, so schreibt uns eine Mail, damit wir dieses hier nachtragen können.

Mit einem klick auf den Buchstaben springt ihr automatisch zu den entsprechenden Obst- und Gemüsesorten, die mit diesem Buchstaben anfangen:

A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

A

Apfel
Pektin, Vitamin C, Kalium, Kalzium, Phosphor, Eisen, Natrium und Fruchtzucker

Ananas
Enthält Kalium, Magnesium, Phosphor, Eisen, Kupfer, Mangan, Zink, Jod und Vitamin C, regt die Eiweisspaltung und Fettverbrennung an.
Wegen des hohen Säuregehalts nicht zu oft und nur überreif verfüttern

Aprikose
Enthält Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente, besonders Kalium und Eisen, Niacin, Panthothen- und Folsäure, Beta-Carotin, Lycopin. Sie wirkt blutbildend und appetitanregend.

B

Banane
Die Banane enthält 10 verschiedene Vitamine, besonders B 6,  Kalium, Mangnesium, Zink, Kalzium, dazu Panothensäure, Folsäure, Fruchtzucker, das „Glückshormon“ Serotonin und das „Schlafmittel“ Tryphophan. Sie ist sehr stärkehaltig und sättigend, hilft oft bei Durchfall.

Birne
Birnen enthalten Karotin, Vitamin C, 4 Vitamine B, viel Kalium, Magnesium, Kalzium, Phosphor, Zink, Kupfer, Eisen, Jod. Wegen des hohen Säuregehalts nicht zu oft und nur überreif füttern.

Blumenkohl
Enthält Vitamin C, Kalium, Calzium, Phosphor und Folsäure.
Blumenkohl sollte nur gedämpft verfüttert werden, da er sonst Blähungen.verursacht.

Broccoli
Enthält Flavone, Sulforaphan, viel Karotin, Kalzium, Vitamin C, Vitamine der B-Gruppe, Kalium, Natrium, Eisen und Selen.
Nur gedämpft füttern, da er sonst ebenso wie Blumenkohl Blähungen verursacht.

C

Chicorée
Chicorée ist reich an Vitamin C, Kalium, Kalzium, Magnesium und Phosphor.
Da er bitter schmeckt fressen ihn noch lange nicht alle Hunde.

Chinakohl
Enthält Eiweiss, Kohlenhydrate, Aminosäuren, Senföl, Mineralstoffe und reichlich Provitamin A und Vitamin C.

E

Erdbeere
Erdbeeren sind reich an Vitamin B, Natrium, Vitamin C, Pektin, Flavone, Kalium, Kalzium, Phosphor Eisen, Natrium, Flavone.
Sie stärken die Konzentrationsfähigkeit und sind gut fürs Fell.

F

Feige
Feigen sind sehr Vitaminreich und in der Regel frei von Chemikalien, da die Pflanze sehr schnell eingeht, wenn sie mit solchen behandelt wird.
Vorsicht: wirkt abführend.

Fenchel
Enthält Eisen, Magnesium, Kalium, Calcium, Beta-Carotin, Vitamin C, Vitamin E und Folsäure.
Die enthaltenen Öle schmecken allerdings vielen Hunden nicht.

G

Grünkohl
Besitzt viele Vitamine (höherer Vitamin A-Gehalt als die Karotte), Mineralstoffe, Kalzium,  alle B-Vitamine (außer B12), sehr viel Vitamin C, Biotin.
Vorsicht: wirkt blähend, deswegen nur geringe Dosen verfüttern

H

Heidelbeere
Ist reich an Vitamin C, Karotin, Myrtillin (blauer Farbstoff), Eisen, Kalium, Natrium , Gerbstoffe und Vitamine der B-Gruppe, Anthocyane.
Immer überreif verfüttern. Vorsicht: für Katzen tödlich

I

Ingwer
Enthält Eisen, Kalium, Kalzium, Magnesium, Natrium. Phosphor, u.a. die Vitamine B3 und B6, Cholin, Inositol, proteolytische Enzyme, ätherische Öle, darunter die Gingerole.
Wirkrt gut bei Magen-Darm-Problemen. Die meisten Hunde fressen Ingwer allerdings nicht.

J

Johannisbeeren
Sind reich an Vitamin C, Vitamine der B-Gruppe, Kalzium, Phosphor, viele andere Mineralien.
Vorsicht: Für Katzen tödlich

K

Karotte
Enthält Ballaststoffe, Mineralstoffe (besonders Selen) und fettlösliches Beta-Carotin (Vorstufe von Retinol/Vitamin A)

Kartoffel
Enthält Kohlenhydrate (Stärke), Eiweiß, Ballaststoffe, Natrium, Kalium, Kalzium, Phosphor, Eisen, zahlreiche Vitamine (A, B, C) und ist sehr energiereich.
Vorsicht: grüne Stellen und Keime wegschneiden, diese enthalten Solanin und sind gifitig. Nur gekocht füttern !

Kirsche

Kirschen enthalen Flavone, hohe Konzentrationen von Kalium, Kalzium, Eisen, Magnesium, Phosphor, Kieselsäure, Vitamin C, Karotin und Vitamine der B-Gruppe.
Sie sind gut für den Knochen- und Zahnaufbau bei jungen Hunden.
Vorsicht: Kerne enthalten Blausäure (tödlich!), deswegen entweder darauf achten, dass der Hund die Kerne nicht zerbeißt oder entkernen.

Kiwi
Kiwis besitzen 3 mal soviel Vitamin C als Zitrusfrüchte, das Enzym Actinidin, das tierisches Eiweiß spaltet und dazu Gerbsäure.
Sie stärkt das Immunsystem, festigt die Blutgefäße, das Bindegewebe und regt die Muskeltätigkeit an, vor allem auch die des Herzmuskels. Die enthaltene Proleotynsäure baut Cholesterin ab und verbessert die Blutzirkulation. Neben diesen Eigenschaften wirkt Sie außerdem blutreinigend, harntreibend, abwehrstärkend und unterstützt die Eiweißverdauung.
Da Kiwis einen hohen Gehalt an Vitamin C und Säure besitzen bitte bei Hunden mit Magen-/Darm-Problemen besser drauf verzichten.

Knollensellerie
Beinhaltet ätherische Öle, Eisen, Calcium, Provitamin A, Vitaminen E, B1, B2, B12 und C. Sie wirkt harntreibend, allgemein stärkend, blutreinigend, hustenmildernd und entwässernd. Die meisten Hunde mögen keinen Sellerie

Kohlrabi
Kohlrabi enthält viele Mineralstoffe und Vitamine (vor allem Vitamin C).
Die Kohlrabi-Blätter sind  3x so gesund wie die Frucht!

L

Löwenzahnblätter
Löwenzahnblätter sind sehr vitaminreich ( v.a. Vitamin C), Flavonoide, Kalium.
Löwenzahl wirkt blutreinigend, appetitanregend, stärkend und leicht harntreibend.
Am besten ganz junge Blätter frisch gepflückt verfüttern

M

Mandarine
Enthält Provitamin A, Vitamin C, Mineralstoffe, Fruchtzucker.
Da Mandarinen sehr säurehaltig sind wird empfohlen, sie nur in kleinen Mengen zu verfüttern.

Mandeln ( süße)
Enthalten Mandelöl, Spuren von Zucker, Vitamin B und E, Calcium, Magnesium, Kalium, Folsäure.
Vorsicht: Bittermandeln sind hoch giftig und äußerlich kaum von den süßen Mandeln zu unterscheiden. Normalweise verhindert zwar der bittere Geschmack, dass sie gefressen werden, mir persönlich ist es aber zu gefährlich

Melone
Besteht aus 90% Wasser und hat kaum Kalorien
In Wassermelonen stecken nicht viele Vitamine wohingegen in Zuckermelonen sehr viel Vitamin C, Beta-Carotin, Calcium und Kalium enthalten ist.
Nur sehr reif füttern, sonst kommt es zu Durchfall

O

Orange
Beinhalten Vitamin C, Kalium, Magnesium, Kalzium, Phosphor, Beta-Carotin.
Die Orange wirkt blutreinigend und blutdrucksenkend und stärkt das Immunsystem.
Durch den sehr hohen Säuregehalt nur in kleinen Mengen und überreif verfüttern.

P

Paprika
Bei Paprika muss zwischen gelbem, grünen und rotem Paprika unterschieden werden.
Gelber und grüner Paprika enthält Solanin, welches für den Hund giftig ist.
Roter Paprika hingegen kann verfüttert werden.

Pfirsich
Ist reich an Vitamin A, B und C, Kalzium, Magnesium, Natrium, Eisen, Zink, Beta-Carotin, Flavone.
Er wirkt entwässernd, blut- und nierenreinigend und regt die Verdauung an.
Er reguliert den Stoffwechsel, ist gut für Haarkleid und Augen, sollte aber nur überreif verfüttert werden.

Pflaume
Enthält Karotin, B1, B2, Eisen, Kupfer, Zink, Kalium, Natrium, Phosphor, Kalzium.
Pflaumen wirken verdauungsfördernd, entgiftend, regen die Speicheltätigkeit, den Kreiskauf und die Magensaftproduktion an.
Nur geschält verfüttern, da die Schale Gärungen verursachen kann.
Vorsicht: für Katzen tödlich!

Preiselbeere
Die Preiselbeere enthält Kalium, Kalzium, Phosphor, Magnesium und Vitamin C.
Sie wirkt leicht antibakteriell und ist gut für die Harnwege.
Nur in geringen Mengen verfüttern, da sie sonst durchfallfördernd ist.
Vorsicht: für Katzen tödlich!

R

Rote Beete
Enthält viele Vitamine und Mineralstoffe (v.a. Kalium), hat einen sehr hohen Folsäuregehalt (200g rote Beete decken bereits den halben Tagesbedarf ab), Saponine, Flavonoide.
Sie wirkt appetitanregend und verdauungsfördernd.

S

Salat
Enthält Eiweiss, Vitamin C, Folsäure, Karotin, Kalzium, Kalium, Kupfer, Jod, Spuren von Zink, Mangan, Selen.

Spargel (grün/weiß)
Spargel ist reich an Mineralstoffen, Vitamin C, Carotinoiden, B-Vitamine.
Er wirkt harntreibend.

Spinat
Enthält Eiweiss, 10 Vitamine, 13 Mineralstoffe, Enzyme, Alpha- und Betakarotin, Sekretin, Bitterstoffe und Eisen.
Stängel und Blattrippen entfernen. Diese enthalten Nitrat, das im Hundeorganismus in das gesundheitsschädigende Nitrit umgewandelt wird.

T

Tomaten
Nur in kleinen Mengen verfüttern, da Tomaten Atropin, cyanogene Glykoside sowie Solanin enthalten. Zu viel Tomate kann zu Erbrechen, Störung der Gehirnfunktion und Schleimhautreizung, und bei schweren Vergiftungen sogar zu Koma und Tod führen.

Z

Zucchini
Enthält Vitamine, Kalium, Kalzium, Magnesium, Phospor.
Sie gilt als sehr hoch Verdaulich.